Feierabend

Haidhausen mit dem Fahrrad

Kultur-, Bier- und Herbergsviertel

Beschaulicher als die Altstadt, aber mit großem Angebot lockt der Stadtteil, der über dem Westen der bayrischen Metropole thront, und nicht nur Kulturbegeisterte anzieht. Die Stadtführung bietet einen kleinen Einblick.
Dauer 2 Stunden
Startzeit zwischen 8 und 20 Uhr
Startpunkt nach Vereinbarung
Ende nach Vereinbarung
Typ Stadtführung mit Fahrrad durch Haidhausen
Länge 10 km
Anstieg 100 m
Gruppenpreis 120 € Tourpauschale (bei 1 bis 4 Teilnehmern)
14 € pro jede weitere Person

Preise für größere Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage
Radmiete Leihrad ab 7 € (optional)
Auf Wunsch können die Räder beispielsweise zum Hotel geliefert und später wieder abgeholt werden.
Räder können auch tageweise gemietet werden.
Hinweis Termine zu allen Touren für diejenigen, die sich einer Gruppe anschließen wollen, finden Sie hier unter
Termine Fahrradtouren für Einzelpersonen

Von Münchens verbrieften Rechten in Augsburg anno 1158 profitierte auch Haidhausen. Hier rollten die Salzwägen aus dem Osten Richtung München. Aus Angst vor Bränden wurde es Pflicht, Steinhäuser zu bauen, die mit Ziegeln gedeckt sein sollten. Der Lehmabbau für die Fortentwicklung Münchens wurde elementar. Das Areal östlich der Isar bot von Oberföhring bis Giesing die notwendigen Baumaterialien. Aufgrund seiner Stadtnähe wurden zunächst die Flächen bei Haidhausen für den Abbau genutzt. Der rote Backsteinbau des Kulturzentrum Gasteig erinnert daran. Und noch ein weiterer Wirtschaftszweig nutzte die Lage am Isarhochufer: die Brauereien. Erst im 19. Jahrhundert urbanisierte Carl von Eichthal seinen Immobilienbesitz das heute sogenannte Franzosenviertel mit Hilfe von Gewinnen aus dem Deutsch-Französischen Krieg, das den mondänen Charakter Haidhausens mitbegründete. Gerade das Nebeneinander von noch erhaltenen alten Herbergshäusern der damaligen Tagelöhner aus der Zeit der Vorindustrialisierung, Gebäude aus dem Klassizismus und Jugendstil und die größte Kirche im Osten machen den Charme des Stadtteils aus.


Unsere Fahrradtour führt uns zu Überbleibseln der Haidhauser Brauereien und Lehmabbaugebieten. Wir tauchen in Geschehen ein, die hier spielten. Dabei fahren wir auf Nebenstraßen, Fahrradwegen und an der Isar - ganz entspannt und gemütlich.

Warum nannte man den Stadtpfarrer Walser aus Haidhausen Bettler von Haidhausen? Warum hat Georg Elser bei seiner Flucht einen Plan des Bürgerbräukellers bei sich? Wer hat die Parkstadt Bogenhausen initiiert und lebte hier? Dieses und vieles mehr werden Sie auf der Tour erfahren. Und wer mag, kann am Ende die Tour im Biergarten am Viktualienmarkt oder in einem der vielen Wirtshäuser ausklingen lassen.

 



Erfahrungsberichte

4.9 von 5 basierend auf 67 Kundenbewertungen .
A. Singer Homepage vom 16.10.2018
Eine schöne Tour durch das München. Als Firmenausflug wunderbar geeignet, alle unsere Kollegen waren sehr zufrieden :-) Wir werden auf jeden Fall noch mal buchen!
A. Steffes Homepage vom 24.08.2018
Hat super Spaß gemacht. Machen wir betsimmt wieder einmal. Kann ich nur empfehlen.
T. Lederle Homepage vom 23.08.2018
Supertolle Führung. Ich wusste bis dato gar nicht, dass München so viele schöne Ecken hat. Hab die Führung bereits mehrfach empfohlen und den Kontakt weitergeben. Vielen Dank für den wunderschönen Tag.
W. King Email vom 03.07.2017 Hallo Manfred, was sollen wir sagen, es war wieder einmal grandios. München auf Straßen und Wegen mit dem Fahrrad zu entdecken, die bisher keiner von uns gekannt hatte. Es war auch wieder sehr abwechslungsreich und Deine unterwegs immer wieder gemachten „Erklärungen“ haben dafür gesorgt, dass wir nicht nur München einfach mal so abgeradelt haben, nein sie haben unsere „geistigen Horizont“ auch entsprechend erweitert. Gerade das macht es eben aus. Es war ja unsere 2. Fahrt mit Dir uns bestimmt nicht die Letzte ;-) Wir wünschen Dir bis dahin alles Gute und immer genug Luft im Reifen ;-)

mehr Erfahrungsberichte